IMPRESSUM    DATENSCHUTZ    ANFRAGE    KONTAKT    SITEMAP    LOGIN    LG-RÜCKMELDUNG

KW 49  08.12.2022  06:10

Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein
Sie sind hier: Wir über uns > Übunsgelände AM OXER

Das Übungsgelände AM OXER der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein stellt sich vor


  

Wenn in den schleswig-holsteinischen Feuerwehren vom „Oxer“ die Rede ist, verbindet man mit diesem Begriff in der Regel kein Hindernis im Springreitsport, sondern die realitätsnahe Ausbildung von Feuerwehreinsatz und –führungskräften an der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein (LFS.SH).

Dazu wurde Ende der 1990iger Jahre am Traditionsstandort der Landesfeuerwehrschule in Harrislee das ca. 4,2 ha große Übungsgelände mit seiner weithin sichtbaren bzw. markanten Übungshalle als südlicher Abschluss des Gewerbegebietes „Am Oxer“ im Westen der Gemeinde Harrislee eingerichtet.

Abseits des Harrisleer Ortskerns in dem sich die Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein bereits seit 1936 in der Süderstraße befindet, liegt das Übungsgelände verkehrsgünstig erreichbar, zwischen der nahegelegenen Bundesautobahn 7 und der Bundesstraße 200 („Flensburger Westtangente“) ca. 2,5 km vor der deutsch-dänischen Grenze unmittelbar neben der Landesstraße 17 („Ochsenweg“).

Die Zufahrt zum Übungsgelände erfolgt von der gleichnamigen Straße „Am Oxer“, welche vom Schulstandort nur ca. 3,5 km entfernt ist und von dort in ca. 6 Minuten mit dem Fahrzeug erreicht werden kann.

  
Übersichtsskizze



  
  

Die Außenanlagen AM OXER

Das Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule liegt zwischen dem vielbefahrenen Ochsenweg und dem größten Naturerlebnisraum Schleswig-Holsteins, dem Stiftungsland Schäferhaus mit über 300 Hektar Größe. Hier herrscht ein ausgewogenes Wechselspiel zwischen funktionell Künstlichem und dem Grün der Natur. Blendet man den Verkehrslärm und den regelmäßigen Trubel der Feuerwehrübungen für einen Augenblick aus, könnte man meinen, sich auf einer parkähnlichen Anlage oder auf einem von der Zivilisation verlassenen Flecken der Welt einem sogenannten „Lost Place“ zu befinden. Hier sagen sich nach Ende des Dienstbetriebes im wahrsten Sinne Fuchs und Hase gute Nacht.

Das gesamte Gelände ist von einer Zaunanlage mit einem kameraüberwachten Einfahrttor umschlossen.

 

Hier folgt eine Information Hier finden Sie Details zu den einzelnen Objekten:


Einrichtungen auf dem Übungsgelände

Hinweis auf einen internen Link Die Übungshalle,

Hinweis auf einen internen Link Werkstatt- und Garagengebäude

Hinweis auf einen internen Link Bahnanlage und Güterschuppen

Hinweis auf einen internen Link Straßenanlagen mit einer Straßenüberführung bzw. -unterführung

Hinweis auf einen internen Link Brandplatz und Löschteich

Hinweis auf einen internen Link Trümmer- und Übungshaus, Gasbrandgrube

Hinweis auf einen internen Link Der Funkturm