Einsatzplanung - Lagebeurteilung
Die Einsatzplanung
 
Lagebeurteilung

Einführung 
Entscheidend für Ihre weitere Einsatzplanung ist die Beurteilung der Einsatzstelle mit Hilfe der Gefahrenmatrix. Bestandteile der Lagebeurteilung sind das Abwägen der möglichen Einsatzmaßnahmen unter Berücksichtigung der

  • dazu zur Verfügung stehenden Zeit,
  • des Personal- und Mittelmanagements sowie
  • der damit verbundenen Risiken für die
    • betroffenen Personen
    • Einsatzkräfte
    • Tiere
    • Umwelt
    • Sachwerte

Die Gefahrenmatrix
hilft Ihnen, die Gefahren an der Einsatzstelle für die Betroffenen wie für Ihre Einsatzkräfte zu erkennen und somit in Ihre weiteren Einsatzplanung zu berücksichtigen. Auf der Grundlage der Gefahrenmatrix erkennen Sie den Gefahrenschwerpunkt, den Sie zuerst bekämpfen müssen und den Einsatzschwerpunkt. Bestandteile der Gefahrenmatrix sind:

  • A ngstreaktion
  • A usbreitung des Schadenereignisses
  • A temgifte
  • A tomare Gefahren
  • C hemische Gefahren
  • E rkrankung / Verletzung
  • E xplosion
  • E insturz
  • E lektrizität

Der Gefahrenschwerpunkt
ist die Gefahr, die die Betroffenen oder Ihre Einsatzkräfte am stärksten ursächlich gefährdet. Wenn Sie den Gefahrenschwerpunkt erkennen und die davon ausgehenden Gefahren bekämpfen, verringern sie die Gefährdung der Betroffenen und die für Ihre Einsatzkräfte.

Der Einsatzschwerpunkt
bestimmt Ihre Einsatzmaßnahmen. Dabei haben alle Maßnahmen zum Schutz der betroffenen Personen und der Einsatzkräfte Vorrang vor dem Schutz von Tieren, der Umwelt und der Sachwerte. Sollten sich aus dem Gefahrenschwerpunkt mehrere Einsatzschwerpunkte ergeben, hat immer der Einsatzschwerpunkt Vorrang, der durch den Gefahrenschwerpunkt am stärksten bedroht ist.

Filmausschnitt
Der folgende Filmausschnitt erläutert die Anwendung der Gefahrenmatrix:
 

 
Um die Fragen der Eigenkontrolle beantworten zu können, betrachten Sie den Filmausschnitt aufmerksam.

Weiter mit der Eigenkontrolle:

 
Zurück zur Eigenkontrolle "Lageerkundung":